Gottesdienste

Ich besuche und begleitet sehr gerne ihre Familien- oder Schulgottesdienste.

Anbei ein paar Ideen für die Durchführung der Gottesdienste:


Beispiel 1: „Zeit für Ferien“

Sobald der Pfarrer/Pastor den Verkündigungsteil einläutet taucht der Clown auf.

Lit.: „Bald sind Ferien. Bestimmt habt ihr schon Pläne gemacht, was ihr alles unternehmen wollt… -      (die Kinder werden nach ihren Urlaubsplänen gefragt.). Na, das klingt ja alles sehr schön. In den kommenden Wochen habt ihr viel Zeit und könnt alles in Ruhe und ohne Stress machen. Dazu sind die Ferien ja da.“

Cl.: (kommt mit seinem Gepäck schwer beladen hereingestürmt).

Der Clown hat gar keine Zeit, weil ihm die Ferien zu kurz sind und er eine Menge vorhat.

So entsteht ein Dialog zwischen dem Pfarrer/Pastor und dem Clown. Der Pfarrer/Pastor erklärt ihm später, dass jedes Ding seine Stunde hat und alles was man vorhat, seine eigene Zeit…

Der Clown singt und betet anschließend ernsthaft mit.

 

Beispiel 2: „Einschulung mit Segnung der Schulanfänger/innen“

Auch hier wenn der Verkündigungsteil eingeläutet wird, kommt der Clown in die Kirche und wundert sich was hier so los ist.

Der Pfarrer/Pastor erklärt ihm dies und den Sinn der Schule sowie der Gottesdienste, weil auch hier der Clown keine Ahnung hat. Es entsteht ein netter lustiger Dialog.

Bei der Kindersegnung ist der Clown ebenfalls dabei, der dies sehr ernsthaft betreibt und sich anschließend auf das Lernen freut.

Weitere Anlässe können die Einführung des Abendmahles sein oder ein Gottesdienst zum Anlass des Gemeindefestes oder zum Sonntag Kantate sowie Weihnachten/Ostern und viele andere Themen, die man so den Kindern spielerisch nahebringen kann.

Selbstverständlich unterstütze ich im Vorfeld bei der Ausarbeitung des Themas mit, wozu sicherlich auch eine Probe gehört, die schon sehr viel Spaß und Freude bringt.